Skip to main content

3 Fragen an... Andreas Engler

Warum bist du im FORUM?

Wenn ich ein aktiver Teil in dieser tollen Branche sein möchte, in dieser Branche arbeiten und leben möchte, dann ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, mich einem Verband anzuschließen. Verbände sind der legitime Ansprechpartner der Politik. Durch sie finden die Interessen der Verbandsmitglieder Gehör gegenüber den gewählten Abgeordneten. Das ist Teil unserer großartigen Demokratie. Im FORUM finde ich Gleichgesinnte, Kollegen und Freunde, mit denen ich an gemeinsamen Zielen zusammenarbeiten kann, mit denen ich aber auch meine Sorgen und Probleme teilen kann. Dieser regelmäßige Austausch mit den Unternehmerkollegen, die mich als Partner und nicht als Konkurrenten sehen, sorgen nicht nur für die notwendigen Informationen, die in meiner täglichen Arbeit so wertvoll sind, sondern geben mir auch immer wieder neue Energie.

Was möchtest du im Vorstand bewirken?

Ich möchte meine Kraft und Energie einsetzen, um uns alle jeden Tag einen kleinen Schritt weiter in eine verlässliche Zukunft zu führen. Das ist ein großes Ziel. Aber ich glaube fest daran, dass wir es gemeinsam schaffen, den derzeitigen Weg der Politik zu verändern, hin zu einer gesunden und nachhaltigen Regulierung. Wenn die gesamte Branche das Ziel fest im Blick behält, können wir unser Schiff wieder auf einen freundlicheren und verlässlicheren Kurs führen. Ich möchte zusammen mit meinen Vorstandskollegen zeigen, dass das FORUM der Lotse ist, auf den sich seine Mitglieder verlassen können.

Wo soll die Branche in 4 Jahren stehen?

Ziel muss es sein, in vier Jahren einen Glückspielstaatsvertrag mitgestaltet zu haben, der dem modernen Automatenunternehmer die Möglichkeit bietet, unser Geschäft so zu betreiben, dass wir Qualität und Wirtschaftlichkeit gut miteinander vereinen können. Wir müssen ein Angebot bieten können, dass Kunden aus dem illegalen Markt in unseren regulierten Markt überführt. Dann haben wir zusammen mit der Politik das gemeinsame Ziel erreicht, das natürliche Spielbedürfnis der Bevölkerung in regulierte Bahnen zu lenken.