Skip to main content

Wiedersehen in ungewohnter Atmosphäre: Virtuelle Mitgliederversammlung des FORUM

Vor dem Eindruck der anhaltenden Kontaktbeschränkungen fand die diesjährige Mitgliederversammlung des FORUM der Automatenunternehmer e.V. am 12.11.20 nicht als Präsenzveranstaltung, sondern im virtuellen Format statt. Der ungewohnten Atmosphäre zum Trotz gelang es, sich nach monatelanger Pause wieder gemeinsam über branchenrelevante Themen, allen voran die aktuellen Schließungen von Spielstätten sowie die fortschreitende Umsetzung des Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV) 2021, auszutauschen. Auch fanden die satzungsgemäßen Wahlen zum Vorstand erstmals digital statt.

Die diesjährige Mitgliederversammlung des FORUM der Automatenunternehmer e. V. stand unter dem Eindruck der andauernden Corona-Pandemie und der erneut beschlossenen Schließungen von Spielstätten. Angesichts des 30-jährigen Bestehens des Verbandes sowie der anstehenden Wahlen zum Vorstand entschied man sich daher frühzeitig, die geplante Mitgliederversammlung nicht abzusagen, sondern in virtueller Form durchzuführen. Zwar in ungewohnter Atmosphäre, jedoch mit genügend Raum für Austausch und Information widmeten sich Moderation und Redner den aktuell drängenden Problemen der Unternehmer. Auch gaben sie Handlungshinweise für die kommende Zeit. Den knapp 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern bot sich die Gelegenheit, sich zu aktuellen Themen der Branche auszutauschen.

Um das Erlebnis der Mitgliederversammlung dem Anlass entsprechend zu gestalten, versandte die Geschäftsstelle mit großzügiger Unterstützung einiger Dienstleister und Kooperationspartner im Vorfeld „FORUM-Lunchboxes“ an die Mitglieder. Geschäftsführerin Anja Bischof dankte eingangs allen Beteiligten für diese gelungene Überraschung und hob in ihrer Begrüßung nochmals den Stellenwert eines regelmäßigen Austauschs zwischen und mit den Mitgliedern hervor. Nach der Bestätigung der satzungskonformen Einladung, der Tagesordnung sowie des Wahlleiters Frank Repschläger durch Vorstandsmitglied Rolf Klug folgte das Grußwort des FORUM-Vorstandsvorsitzenden Andreas Engler. Dieser dankte allen anwesenden Mitgliedern für deren Teilnahme und blickte in seiner Rede kurz auf die Errungenschaften des Verbandes zurück. Auch warf er den Blick auf zukünftige Projekte. So seien das vom FORUM ausgearbeitete Verbraucherschutzkonzept, die frühzeitigen Überlegungen zur „Spielstätte 21“ sowie die Arbeit in den Branchen-Gremien Beweis für die Fähigkeit des Verbandes, sich für innovative und zugleich praktikable, zukunftsfähige Lösungen einzusetzen. Fortschritt lasse sich nicht aufhalten, das reine Bestandhalten reiche auch in der Zukunft nicht aus. Das FORUM werde die Entwicklung der Branche auch weiterhin im Auge behalten und diese antizipieren.

Eine kleine Freude für die Mitglieder: Mit Hilfe einiger Dienstleister und Kooperationspartner versandte die Geschäftsstelle in den Tagen vor der virtuellen Mitgliederversammlung "FORUM-Lunchboxes" - gespickt mit vielerlei nützlichen Gadgets.

Eine besondere Würdigung erhielten die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Charis Giesen-van Baal und Lars Rogge. Nach jahrelangem ehrenamtlichem und verantwortungsbewusstem Engagement für das FORUM sowie die gesamte Branche traten beide bei der diesjährigen Wahl zum Vorstand nicht mehr an, bleiben dem FORUM jedoch weiterhin als Mitglieder treu. Charis Giesen-van Baal, die als Geschäftsführerin der Giesen-Automaten OHG seit 2005 Mitglied des FORUM ist und darüber hinaus seit 2014 im Vorstand aktiv war, setzte sich unter anderem als Zertifizierungsbotschafterin wiederholt für das Thema Qualität in Spielstätten ein. Lars Rogge, seinerseits seit gut zwei Jahrzehnten Mitglied im FORUM, trug als langjähriger Teil des Vorstandes maßgeblich zur Entwicklung des Verbandes und der gesamten Branche bei. Wie Andreas Engler in seiner Würdigung unterstrich, verkörperten sowohl Giesen-van Baal als auch Rogge als Familienunternehmer den Geist des FORUM.

Auf den durch Schatzmeister Dieter Kuhlmann vorgestellten Bericht zur Finanzplanung sowie die Entlastung der Geschäftsführung folgte die Vorstellung der Kandidaten zur satzungsgemäßen Wahl des Vorstands. Erstmals zur Wahl standen Sigrid Büscher, Geschäftsführerin der I. G. A. GmbH Gelsenkirchen sowie Thomas J. Plöger, Betriebsleiter der EJA Spielhallenbetriebe GmbH Bielefeld. Gemeinsam mit den erneut zur Wahl antretenden Nick Baldus, Dieter Kuhlmann, Andreas Engler, Rolf Klug, Marco Lauer und Martin Restle bildeten beide die Kandidatenliste zur diesjährigen Wahl des FORUM-Vorstandes. Letztere stellte ebenso wie das Format der Mitgliederversammlung ein Novum dar, da der neue Vorstand erstmals über digitale geheime Wahlen ermittelt wurde. Nach einer kurzen Einweisung durch den Wahlleiter Frank Repschläger begann der Wahlvorgang, welcher aufgrund der technischen Systemanforderungen insgesamt eine Stunde lang geöffnet blieb. In dieser Zeit hatten die stimmberechtigten Mitglieder die Möglichkeit, ihre Stimme in der digitalen Wahlkabine abzugeben.

Nach einer kurzen Pause, in der einige Impressionen an 30 Jahre bewegte Verbandsgeschichte erinnerten, widmeten sich die Teilnehmer den derzeit drängenden Fragen der Automatenbranche. Einleitend berichtete Geschäftsführerin Anja Bischof über die politische Arbeit des FORUM, welche sich in den zurückliegenden Monaten stark auf die Einschränkungen und wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie, jedoch auch auf branchenrelevante Regulierungsthemen wie den GlüStV 2021 und das innerhalb des Dachverbandes DAW vom FORUM begleitete Thema Qualität und Zertifizierung bezog. Unter dem Titel „Quo vadis – Glücksspielstaatsvertrag“ referierte Rechtsanwalt Frank Repschläger über den aktuellen Stand der Umsetzung des nahenden GlüStV 2021, welcher jüngst in mehreren Bundesländern voranschritt. Auch die Schließungen von Spielstätten, insbesondere deren Behandlung durch die Oberverwaltungsgerichte und Verwaltungsgerichtshöfe, stand im Mittelpunkt des Vortrages und der anschließenden Diskussion. Besonderes Interesse bekundete der Teilnehmerkreis auch am Thema Außengestaltung von Spielhallen. Auf Anregung einiger Mitglieder wird sich das FORUM in der nahen Zukunft noch stärker mit dem Thema befassen und die bestehenden Konzepte und Ideen weiterentwickeln.

Erschwert durch die Corona-bedingten Einschränkungen fanden entweder im virtuellen Rahmen oder unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen auch in diesem Jahr Veranstaltungen der DAW-Zertifizierungs-Roadshow sowie Treffen der verbandsinternen Arbeitskreise (AK) des FORUM statt. Martin Restle, seit vielen Jahren fester Bestandteil der projektleitend vom FORUM mitorganisierten „Roadshow-Events“, berichtete über das spürbar zugenommene Interesse am Thema Zertifizierung, welches bei den diesjährigen Veranstaltungen deutlich wurde. Trotz der derzeit für einige Unternehmer „maximalen Belastung“ werde die glücksspielrechtliche Behandlung qualitativer Kriterien mit Blick auf den kommenden GlüStV 2021 immer relevanter. Unternehmer könnten die Zeit der Schließung daher auch dazu nutzen, „um sich auf die Zertifizierung ihrer Spielstätte vorzubereiten“. Auch in diesem Vorhaben würde das FORUM seinen Mitgliedern weiterhin zur Seite stehen und entsprechende Informationen zur Verfügung stellen.

Neben dem Thema Zertifizierung wurde auch die Arbeit der FORUM-Gremien fortgeführt. Dieter Kuhlmann informierte die Teilnehmer über die Treffen und Inhalte des Arbeitskreises Qualität, welcher sich auch in diesem Jahr mit verschiedenen Themen wie Außengestaltung, Prävention und Personalschulung befasste. Nick Baldus blickte zurück auf die zurückliegenden Aktivitäten der Impulsschmiede (IPS) und gab gleichzeitig einen Ausblick auf mögliche kommende Themen. Dabei bestätigte sich wieder einmal die Rolle der IPS als Ideengeber für die Branche. Schon häufig wurden in diesem Kreis Themen vorab besprochen, die später von großer Relevanz für die gesamte Branche waren.

Moderiert durch Geschäftsführerin Anja Bischof griff die nachfolgende Aussprache die zuvor besprochenen Themen nochmals auf und bot den Teilnehmern in erweitertem zeitlichen Rahmen die Möglichkeit, sich zu den Erfahrungen der vergangenen Wochen und Monate auszutauschen. Nochmals wurde deutlich, mit welchen Anstrengungen die Mitglieder den Ereignissen dieses Jahres begegnen und welche Unsicherheiten hinsichtlich der kommenden Monate, sowohl mit Blick auf die neue Regulierung in den Ländern als auch der weiteren Entwicklung Corona-bedingter Maßnahmen bestehen. Der Vorstand und die Geschäftsführung dankten allen Teilnehmern für deren unermüdliches Krisenmanagement und sicherten weiterhin ihre Unterstützung zu.

Als inhaltlicher Endpunkt der virtuellen Mitgliederversammlung verkündete Frank Repschläger in seiner Funktion als Wahlleiter das mittlerweile elektronisch ermittelte und geprüfte Ergebnis der Vorstandwahl. Erneut in den Vorstand gewählt wurden in alphabetischer Reihenfolge Nick Baldus, Andreas Engler, Dieter Kuhlmann, Rolf Klug, Marco Lauer und Martin Restle. Ebenso Teil des neuen Vorstands werden Sigrid Büscher und Thomas J. Plöger. Der Blick des neu gewählten Vorstandes richtet sich nun in die Zukunft.

Bei der ersten Zusammenkunft des neuen Vorstandes direkt nach dem Ende der virtuellen Mitgliederversammlung ernannte dieser Andreas Engler erneut zum Vorsitzenden. Auch Martin Restle und Marco Lauer nehmen wie zuvor die Position der stellvertretenden Vorsitzenden ein. Dieter Kuhlmann nimmt auch zukünftig die Aufgaben des Schatzmeisters war. Der neue und alte Vorsitzende Andreas Engler verwies in seiner Stellungnahme auf die schwierige Gesamtsituation der Branche. Das Jahr 2020 war und bleibe schwierig, weshalb der neue Vorstand des FORUM keine einfache Aufgabe vor sich habe. Er sei sich jedoch „sicher, dass unsere neue, alte Truppe dem gewachsen ist. Wir werden nach vorne blicken und gemeinsam Lösungen finden.“

 

 

Der neue Vorstand gemeinsam mit Geschäftsführerin Anja Bischof und FORUM-Rechtsexperte RA Frank Repschläger.

Der neue Vorstand des FORUM gemeinsam mit Geschäftsführerin Anja Bischof und Rechtsexperte Frank Repschläger


„Die hohe Teilnehmerzahl bestätigt einmal mehr die Bedeutung von Zertifizierung und das gestiegene Bewusstsein bei den Unternehmern für dieses Thema“. Dies betonte Martin Restle, Geschäftsführer ADMIRAL ENTERTAINMENT und stellv. FORUM-Vorsitzender, gleich nach dem Ende des digitalen Workshops zur DAW-Zertifizierungs-Roadshow angesichts der mehr als 60 Teilnehmer. Dabei war die Veranstaltung, die aus aktuellem Anlass als Ersatz für einen Präsenztermin in Kassel diente, ein voller Erfolg.

Weiterlesen

Vor dem Eindruck der anhaltenden Kontaktbeschränkungen fand die diesjährige Mitgliederversammlung des FORUM der Automatenunternehmer e.V. am 12.11.20 nicht als Präsenzveranstaltung, sondern im virtuellen Format statt. Der ungewohnten Atmosphäre zum Trotz gelang es, sich nach monatelanger Pause wieder gemeinsam über branchenrelevante Themen, allen voran die aktuellen Schließungen von Spielstätten sowie die fortschreitende Umsetzung des Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV) 2021, auszutauschen. Auch...

Weiterlesen

von Benedict Wendler

FORUM-Impulsschmiede trifft sich in Maastricht

Vom 07. bis 08. September traf sich die Impulsschmiede des FORUM in Maastricht. Auf ihrer diesjährigen Sommerreise tauschten sich die Unternehmer über die Erfahrungen der vergangenen Monate sowie die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage aus.

Weiterlesen

Tagungen von Martin Kujawa, Benedict Wendler

DAW-Zertifizierungs-Roadshow in Ratingen: Qualität ist Trumpf

Am 09.09.2020 fand unter strengen Hygieneregeln erstmals nach dem Corona-bedingten Lockdown wieder eine Präsenzveranstaltung zur DAW-Zertifizierungs-Offensive statt. Mit mehr als 50 Teilnehmern war der Andrang in Ratingen so groß wie nie zuvor.

Weiterlesen

Mitgliedertreffen von Sebastian Schultz, Martin Kujawa

Die Zukunft gestalten: durch Dialog, mit Qualität und Weitblick

Am 14. November kamen wieder zahlreiche Mitglieder zur Herbstversammlung des FORUM nach Berlin. Diese stand ganz unter dem Motto, wie wir eine verlässliche Zukunft gestalten können. In einem kurzen Bericht blicken wir auf einen spannenden Tag zurück und fassen die Highlights zusammen.

Weiterlesen