Skip to main content

OVG NRW: Unterlegene Spielhalle bei Auswahlentscheidung einer Konkurrenzsituation darf zunächst weiter geöffnet bleiben

Das OVG NRW hat jetzt im Rahmen eines Eilverfahrens in II. Instanz entschieden, dass ein Spielhallenbetreiber, dessen Antrag auf Erteilung einer glückspielrechtlichen Erlaubnis nur deshalb abgelehnt wurde, weil innerhalb des Mindestabstandes ein Mitbewerber zum Zuge kam, den Betrieb zunächst einmal geöffnet halten darf, bis die Auswahlentscheidung der Behörde gerichtlich überprüft wurde.

©sebra - stock.adobe.com

Im konkreten Fall hatte die Behörde die Schließung des betroffenen Spielhallenbetriebes angeordnet und die sofortige Vollziehung dieser Anordnung ausgesprochen. Dies hat das OVG NRW beanstandet. Wenn die Auswahlentscheidung zwischen Mitbewerbern innerhalb des Mindestabstandes der einzige Grund ist, weshalb es zu einer Ablehnung der beantragten Erlaubnis gekommen ist, muss dem unterlegenen Spielhallenbetreiber zunächst einmal die Möglichkeit eingeräumt werden, die Auswahlentscheidung der Behörde gerichtlich überprüfen zu lassen. Zudem sei regelmäßig im Anschluss an die gerichtliche Überprüfung der Auswahlentscheidung eine weitere Frist für ggf. noch vorzunehmende Abwicklungsmaßnahmen einzuräumen. Je  später die Auswahlentscheidung, die an sich bis zum 01.07.2017 hätte getroffen werden müssen tatsächlich erfolge, desto länger besteht die Unsicherheit der Betreiber fort., der durch Gewährung einzelfallbezogenen weiterer Fristen Rechnung zu tragen sei.

Das Gericht weist darauf hin, dass diese Situation nichts daran ändere, dass Bestandspielhallen auch kurzfristig geschlossen werden könnten, wenn sie andere Erlaubnisvoraussetzungen nach dem Glückspielstaatsvertrag und im Landesausführungsgesetz nicht erfüllen. Wie bereits in der Vergangenheit empfohlen, sollten Sie bei einer für Sie negativen Auswahlentscheidung der Behörde innerhalb der Mindestabstände nicht nur gegen die ablehnende Entscheidung Rechtsmittel einlegen, sondern auch gegen den Erlaubnisbescheid zugunsten Ihres Mitbewerbers.

Sollte darüber hinaus die Ordnungsbehörde die Schließung Ihrer Spielhalle mit sofortiger Vollziehung anordnen, empfehlt es sich, beim zuständigen Verwaltungsgericht einen Eilantrag zu stellen.


Wir im FORUM wissen, dass Qualität und vorausschauendes Management entscheidend sind für den unternehmerischen Erfolg. Ohne den gegenseitigen Austausch von Wissen, Erfahrungen und Ideen geht es dabei nicht. Die Mitgliederversammlungen des FORUM sind dafür die perfekte Plattform. Mitglieder dürfen sich schon heute auf den nächsten Termin am 16. Mai freuen. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Weiterlesen
Zufriedene Gäste durch die richtige Atmosphäre in Spielhallen

Neben gutem Service und hochwertigen Spielgeräten, ist es auch die richtige Atmosphäre in Spielhallen, die die Gäste in Ihren Bann zieht. Denn wo sich Spielgäste wohlfühlen, verweilen Sie länger. Nicht nur ein optimales Raumklima, sondern auch die richtige Musik oder ein durchdachtes Air Design-Konzept können dabei eine positive Wirkung erzielen. In unserem zweiten Teil zu dem Thema Atmosphäre in Spielhallen geben wir Ihnen weitere Tipps, mit welchen Maßnahmen Sie für ein gemütliches und...

Weiterlesen

von Rechtsanwalt Dirk Stapel

Die verdeckte Videoüberwachung

Videoüberwachung in Spielhallen

Nachdem wir im ersten Teil unserer “Datenschutzreihe“ über die offene Videoüberwachung berichtet haben, befasst sich der nun folgende zweite Teil mit der verdeckten Videoüberwachung, also der Videoüberwachung, die für die überwachten Personen nicht offenkundig erfolgt.

Weiterlesen

Neben einem guten Service und der Qualität Ihrer Spielgeräte zieht vor allem die richtige Atmosphäre in Spielhallen die Menschen in Ihren Bann. Denn wo sich Spielgäste wohlfühlen, verweilen Sie länger, was wiederum direkte Auswirkungen auf den Erfolg Ihres Unternehmens hat. Wie Sie ein gemütliches und gleichzeitig professionelles Ambiente in Ihrer Spielstätte schaffen, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

Weiterlesen
Glücksspielstaatsvertrag: Zeitraum für politische Verhandlungen ist begrenzt

Am 31. Januar 2019 fand die Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) in Berlin statt. Ein zentrales Thema war dort der Glücksspielstaatsvertrag. Wir unterrichten Sie über Ergebnisse aus der Sitzung.

Weiterlesen