Skip to main content

Neujahrsgruß des FORUM-Vorsitzenden Andreas Engler

Andreas Engler, Vorsitzender des FORUM der Automatenunternehmer e.V., wendet sich in einem Brief an die Mitglieder und blickt voraus auf die Herausforderungen in 2021.

Liebe Mitglieder,

ein aufreibendes und kräftezehrendes Jahr liegt hinter uns. Während die wirtschaftlichen Sorgen aufgrund der wiederholt angeordneten Betriebsschließungen zunahmen, entwickelte sich zuletzt auch die Umsetzung des Glücksspielstaatsvertrages 2021 (GlüStV 2021) durch die Parlamente der Länder nicht überall in der erhofften Form. Sehr gerne würde ich Ihnen und Euch heute mitteilen, dass wir auf einem guten Weg sind. Das neue Jahr beginnt jedoch leider so, wie das Letzte endete – mit Unsicherheit.

Zu den bestehenden wirtschaftlichen Sorgen durch den Shutdown kommt nun auch der nahende GlüStV 2021, der Mitte diesen Jahres in Kraft treten soll. Insbesondere nach den Meldungen aus Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz oder Thüringen ist bislang nicht sicher, ob eine Regulierung auf Grundlage qualitativer Kriterien, für welche sich die Branche und vor allem das FORUM so lange und mit Nachdruck eingesetzt hat, in den Ländern auch tatsächlich umgesetzt wird. 

Die Politik hat noch immer nicht verstanden, dass der § 29 (4) eine große Chance ist, den Spielerschutz in Deutschland auf ein sehr gutes Niveau zu heben. Stattdessen wird versucht, unserer Branche mit allenfalls theoretisch begründbaren Abstandsregelungen den Kanalisierungsauftrag zu erschweren. Abstandsregeln zu Kinder- und Jugendeinrichtungen sind ein allgegenwärtiges Argument gegen unsere Standorte, obwohl das Thema für die Wissenschaft bislang immer noch Neuland ist. Die Auswirkung von Abstandsregelungen auf das Suchtgeschehen wurde bislang weder erforscht noch belegt, sodass sich hierzu keinerlei faktenbasierten Aussagen treffen lassen. Nichtsdestotrotz wird weiter argumentiert, dass Gebäude, in die man nicht hineinsehen kann, für Kinder und Jugendliche eine Gefahr darstellen. Diese Haltung ist nicht nachvollziehbar - genauso wenig nachvollziehbar wie die Behauptung, dass eine Reduzierung des Angebotes dem Spielerschutz diene. Diesem dient die Einführung des § 29 (4). Und die Länder, die davon keinen Gebrauch machen, handeln dem Spielerschutz und dem Kanalisierungsauftrag zuwider. Eine qualitative Verbesserung des Angebotes kann niemals schädlich sein. Diese Aussagen zu transportieren, ist die Aufgabe des FORUM und der ganzen Branche für 2021.

Natürlich wollen wir uns auch persönlich wieder austauschen.

Die Mitgliederversammlung des FORUM ist deshalb auf den 17. Juni 2021 gelegt worden.

Ich hoffe, dass wir uns dann in einer stabileren Situation befinden als heute. Für den Vorstand des FORUM und die Geschäftsstelle war und ist nach wie vor wichtig, Sie bestmöglich zu unterstützen.

Ich kann Ihnen versprechen, dass wir unsere Anstrengungen in den kommenden Wochen und Monaten beibehalten und intensivieren werden. Oberstes Ziel muss es sein, den Fortbestand der Betriebe in größtmöglichem Umfang zu sichern.

Schlussendlich bestätigt mich die Erfahrung des vergangenen Jahres darin, dass wir die aktuellen Herausforderungen bewältigen werden – durch offenen Dialog miteinander und im Bewusstsein unserer Stärken. Das FORUM wird weiterhin an Ihrer und Eurer Seite stehen.

Andreas Engler, Vorsitzender des FORUM der Automatenunternehmer e.V.


In einer neuen Ausgabe des bewährten digitalen Formates „Mitglieder helfen Mitgliedern“ informierte das FORUM am 02. März mit Hilfe der Hersteller über die technischen Voraussetzungen, verfügbaren Produktlösungen und rechtlichen Fragestellungen im Zusammenhang mit dem bundesweiten Spieler-Sperrsystem, welches zum 01.07.2021 für alle Spielhallenbetriebe und Gastronomie-Aufstellungen verpflichtend eingeführt werden soll. Automatenunternehmer/innen müssten sich demnach auf zusätzliche Kosten und...

Weiterlesen

Die Bedeutung des Themas Zertifizierung, als ein zentraler Bestandteil der Qualitätsoffensive des DAW, ist nach wie vor hoch und beschäftigt aktuell viele Unternehmen. Dies zeigte sich auch wieder beim heutigen Workshop der DAW-Zertifizierungs-Roadshow. Weit mehr als 100 interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer haben sich heute über die Zertifizierung ihrer Spielhalle informieren lassen. Hintergrund hierbei sind auch Ratifizierung und Umsetzung des GlüStV 2021, womit die Bundesländer die...

Weiterlesen

Am 16.02. trafen sich 40 Verbände verschiedener Branchen auf einem Wirtschaftsgipfel mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, um sich über die Öffnungsperspektive der kommenden Wochen sowie den Stand der Auszahlung der Corona-Wirtschaftshilfen auszutauschen. Vertreten durch den Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) nahmen als Spitzenverbände der Automatenwirtschaft auch der Bundesverband Automatenunternehmer e.V. sowie das FORUM der Automatenunternehmer e.V. teil.

Weiterlesen

Vor Ort auf Entscheidungsträger zuzugehen, um langfristig im Dialog zu bleiben: Mit diesem Tipp wandten sich Geschäftsführerin Anja Bischof und Unternehmer aus dem FORUM am 09.02.2021 an die Verbandsmitglieder, um über ihre eigenen Erfahrungen aus dem Feld der politischen Kommunikation zu berichten und Handlungsempfehlungen für den Kontakt mit Politik, Behörden und weiteren Stakeholdern auszusprechen.

Weiterlesen

Aktuell liegt den Verbänden der Automatenbranche ein erster Entwurf zum geplanten Ausführungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen vor. Vor diesem Hintergrund hatte das FORUM dessen Mitglieder am heutigen Freitag zu einer kurzfristig angelegten, internen Videokonferenz eingeladen. Die Veranstaltung war ein weiterer Teil der Reihe „Auf ein Wort … mit dem FORUM: Mitglieder helfen Mitgliedern“.

Weiterlesen