Skip to main content

Datenschutzgrundverordnung: Das kommt auf Sie zu

Am 25. Mai 2018 tritt EU-weit eine neue Richtline zum Datenschutz (DS-GVO) in Kraft. Damit kommen auch auf die Unternehmen in der Automatenwirtschaft einige wichtige Veränderungen zu. Hilfestellung geben die unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder.

© Weissblick /stock.adobe.com

Die Datenschutzkonferenz (DSK) der Länder geht davon, dass hierzulande nur wenige Unternehmen ausreichend auf die neuen EU-Richtlinien vorbereitet sind. Insbesondere weil mit der Gesetzesänderung unter Umständen weitreichende Auswirkungen auf die Unternehmensprozesse verbunden sind. Auf der Internetseite der Bundesdatenschutzbeauftragten sind daher mehrere Kurzpapiere bereitgestellt, die von der DSK erarbeitet wurden und einen wertvollen Überblick über einzelne Themenbereiche geben. Die Datenschutzbehörden geben Unternehmern auch Tipps zur Erstellung eines Maßnahmenplans zur Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (hier als PDF abrufbar).

 

Maßnahmenplan

Wichtig ist zunächst zu ermitteln, ob Ihr Unternehmen bereits alle geltenden Anforderungen einhält und auf die neuen ausreichend vorbereitet ist. Vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtsgrundlagen sind dabei u.a. folgende Punkte zu beachten:  

  • Betroffenenrechte
  • Datenschutz durch Technikgestaltung
  • Dienstleistungsbeziehungen
  • Dokumentationspflichten
  • Meldepflichten
  • Datensicherheit

 

Auswirkungen im Betrieb

Auf das Unternehmen haben die neuen Regelungen zahlreiche Auswirkungen. Z.T. ist die Anpassung von bestimmten betriebsinternen Prozessen und Strukturen notwendig. Dazu gehört z.B. die Organisation von Meldepflichten oder auch der Aufbau einer datenschutzkonformen Dokumentation. Natürlich steht das Thema IT-Sicherheit an oberster Stelle, da die meisten Daten von heute elektronisch verarbeitet werden. Auch auf die Mitarbeiter kommen Veränderungen zu, z.B. durch die Anpassung von Betriebsvereinbarungen oder regelmäßige Teilnahme an Schulungen zum Datenschutz. Es kann, je nach Betriebsgröße, auch notwendig werden, einen Datenschutzbeauftragten zu bestellen.

 

Weitere Informationen und Tipps

Auf der Internetseite der Bundesdatenschutzbeauftragten stehen darüber hinaus noch weitere lesenswerte „Kurzpapiere“ als Download bereit: Z.B.:

 

 

Auf dem UnternehmerBlog Trialog hat der IT-Dienstleister Datev das Wesentliche rund um die Datenschutzgrundverordnung in einem Video anschaulich zusammengefasst:

© Weissblick /stock.adobe.com


von Maximilian Karg

Zur Hessenwahl: „Der Käs iss no net gesse!“

Von den Medien bereits vielfach als Schicksalswahl bezeichnet und von der Politik genauso oft widersprochen, steht in Hessen diesen Sonntag die letzte Landtagswahl im Jahr 2018 an.

Weiterlesen

von Sebastian Schultz

TR.5: Wie erkläre ich's dem Gast?

Praxistipps zu TR.5

Neue Geräte, neue Spiele und jede Menge Fragen. Nicht nur die Betreiber, Techniker und das Servicepersonal müssen sich im Zuge der TR.5-Umstellung auf zahlreiche Veränderungen einstellen, sondern auch die Spielgäste. Dem Servicepersonal kommt dabei ein wichtige Rolle zu. Mit unseren TR.5-Praxistipps zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre Mitarbeiter dafür fit machen können.

Weiterlesen

von Maximilian H. Karg - Referent Politik

Bundestagsabgeordneter Benjamin Strasser zu Besuch bei Kling Automaten

Im Rahmen des Programms „Praxis für Politik“ des Bundesverbands der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) und des FORUM der Automatenunternehmer e.V. besuchte der Bundestagsabgeordnete Benjamin Strasser (FDP) die Geschäftsstelle des Mitgliedsunternehmens Kling Automaten GmbH sowie einen Spielhallenstandort in seinem Wahlkreis Ravensburg.

Weiterlesen

Das OVG NRW hat jetzt im Rahmen eines Eilverfahrens in II. Instanz entschieden, dass ein Spielhallenbetreiber, dessen Antrag auf Erteilung einer glückspielrechtlichen Erlaubnis nur deshalb abgelehnt wurde, weil innerhalb des Mindestabstandes ein Mitbewerber zum Zuge kam, den Betrieb zunächst einmal geöffnet halten darf, bis die Auswahlentscheidung der Behörde gerichtlich überprüft wurde.

Weiterlesen

von Sebastian Schultz

Wirksamer Spieler- und Jugendschutz an Autobahnen

Anfang dieses Jahres hat der Dachverband Die Deutsche Automatenwirtschaft die Initiative ergriffen, um den Jugend- und Spielerschutz beim gewerblichen Betrieb von Geldspielgeräten in allen Autobahnraststätten und Autohöfen konsequent zu verbessern. Der beschlossene Maßnahmenkatalog soll bis zum 10. November 2018 umgesetzt sein.

Weiterlesen