Skip to main content

Überfall-Prävention: Mit diesen 7 Maßnahmen schützen Sie Ihre Spielhalle!

Zwar ist in Deutschland die Zahl der Raubüberfälle auf Spielhallen in den letzten Jahren gesunken, doch stellen Raubdelikte nach wie vor ein ernstzunehmendes Problem für die Branche dar. Wir zeigen Ihnen, wie Sie dafür sorgen, dass es gar nicht erst zu einem Überfall kommt.

7 Maßnahmen für mehr Sicherheit in Spielhallen
inoumasa – stock.adobe.com

Zwar ist in Deutschland die Zahl der Raubüberfälle auf Spielhallen in den letzten Jahren gesunken, doch stellen Raubdelikte nach wie vor ein ernstzunehmendes Problem für die Branche dar. Denn neben den finanziellen Verlusten und eventuellen Schäden am Inventar, sind es häufig die psychischen Folgen für Mitarbeiter und Gäste, die betroffenen Spielhallenbetreibern noch lange Sorge bereiten.

Mit den folgenden Vorkehrungen können Sie es möglichen Räubern jedoch schwer machen.

 

 

 

7 Maßnahmen für mehr Sicherheit in Spielhallen

 

  1. Gestalten Sie das Innere Ihrer Spielhalle möglichst hell und übersichtlich. Sichern Sie zudem besonders sensible Bereiche ihres Objekts, wie den Tresorraum, mit Türspionen und Verriegelungsmöglichkeiten vor dem Zutritt durch Dritte.

  2. Sorgen Sie für eine helle Beleuchtung an allen Aus- und Eingängen. Eine Videoaufzeichnung kann ebenso das Risiko senken, dass Mitarbeiter beim Verlassen der Spielhalle überfallen werden.

  3. Installieren Sie Überfallmelder an sensiblen Orten wie dem Empfangsbereich oder Tresorraum, die unbemerkt als "stiller Alarm" ausgelöst werden können.

  4. Halten Sie den Bestand an Bargeld in Ihrer Spielhalle möglichst gering und bewahren Sie diesen in einem Tresor auf, der über eine Einbruchmeldeanlage sowie ein Zeitschloss verfügt. So hat Ihr Personal auch dann keinen Zugriff, wenn es dazu aufgefordert wird.

  5. Weisen Sie durch bildliche Darstellungen an allen Ein- und Ausgängen für jedermann sichtbar auf vorhandene Sicherheitsvorkehrungen in Ihrer Spielhalle hin.

  6. Lassen Sie Bargeld möglichst von einem Geldtransportunternehmen abholen. Alternativ sollten Mitarbeiter, in wechselnder Reihenfolge, das Geld mindestens zu zweit und in unauffälligen Behältnissen transportieren.

  7. Sensibilisieren Sie Ihre Angestellten regelmäßig zum Thema, z.B. durch "Überfall-Schulungen". Verpflichten Sie diese zudem, niemals mit Dritten über interne Sicherheitsmaßnahmen und die Aufbewahrung von Bargeldbeständen zu reden.

 

 

Unternehmer-Tipp

Eine polizeiliche Beratung zur Sicherheit der eigenen Spielhalle ist übrigens zu empfehlen. Sie legt Schwachstellen offen und bietet maßgeschneiderte sicherheitstechnische Empfehlungen für einzelne Objekte. Wenden Sie sich bei Fragen also ruhig an Ihre nächste polizeiliche Beratungsstelle! Diese finden Sie ganz einfach über die Homepage der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes (ProPK).

Sicherheit in Spielhallen

Nach einer kurzen Sommerpause fand am 06. September wieder ein digitaler Workshop der DAW Zertifizierungs-Roadshow statt, zu der erneut zahlreiche Interessierte begrüßt wurden. Wie bereits berichtet, macht der Gesetzgeber in verschiedenen Bundesländern von der Öffnungsklausel (§ 29 Abs. 4 GlüStV 2021) Gebrauch. In Bayern, Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist eine Nutzung sowohl für den befristeten Fortbetrieb von Verbundspielhallen wie auch zur Unterschreitung von...

Weiterlesen

Im Rahmen des vom Bundesverband der Dienstleistungswirtschaft (BDWi) initiierten und vom FORUM der Automatenunternehmer e.V. unterstützten Programmes „Praxis für Politik“ besuchte die Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann (CDU) am 24.08.2021 eine Spielhalle des FORUM-Mitgliedsunternehmens ADMIRAL ENTERTAINMENT am Standort Weimar. Tillmann nutzte die Gelegenheit, sich vor Ort mit Vertretern von ADMIRAL ENTERTAINMENT, dessen Muttergesellschaft LÖWEN ENTERTAINMENT sowie des FORUM über die...

Weiterlesen

von Martin Kujawa

Qualität in Gesetze aufgenommen

Unter dem Eindruck der jüngst beschlossenen Landesgesetze zum GlüStV 2021 fand am heutigen Tag wieder ein digitaler Workshop der DAW-Zertifizierungs-Roadshow statt. Der Gesetzgeber hatte sich in verschiedenen Bundesländern dazu entschlossen, von der Nutzung der Öffnungsklausel (§ 29 Abs. 4) Gebrauch zu machen. In Bayern, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ist eine Nutzung sowohl für den befristeten Fortbetrieb von Verbundspielhallen und zur Unterschreitung von Mindestabständen gesetzlich...

Weiterlesen

Erneut nicht im gewohnten Format, aber mit informativem Programm fand am 17. Juni die virtuelle Mitgliederversammlung des FORUM statt. Im Fokus stand einmal mehr das nahende Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrages (GlüStV) 2021 und dessen Umsetzung in den Ländern. Nach Monaten betriebsbedingter Schließungen, in denen sich auch die Arbeit im Verband veränderte, erhielten die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich über aktuelle Branchenthemen auszutauschen. Auch im zweiten Halbjahr warten auf...

Weiterlesen

von Benedict Wendler

Qualität mit Außenwirkung

Der fünfte Digitale Workshop der DAW-Zertifizierungs-Roadshow stand einmal mehr unter dem Eindruck des nahenden Inkrafttretens des GlüStV 2021 und dessen Umsetzung in den Ländern. Expertinnen und Experten informierten praxisnah über die Anforderungen und Vorteile der Spielhallen-Zertifizierung als eines der aufgeführten Qualitätskriterien.

Weiterlesen